Ferienhaus und Landwirtschaftliche Gebäudeversicherung

Gebäudeversicherung Ferienhaus Vergleich – Deutschland und Ausland

Gebäudeversicherung Ferienhaus – braucht man diese Versicherung?Viele Familien nennen stolz ein Ferienhaus ihr Eigen. Dass dieses Feriendomizil optimal abgesichert sein sollte, versteht sich dabei von selbst. Doch kann man eine Gebäudeversicherung Ferienhaus überhaupt abschließen? Die klare Antwort lautet Ja. Allerdings müssen Verbraucher bei der Gebäudeversicherung Ferienhaus mit Beitragszuschlägen rechnen.

Der Grund dafür liegt darin, dass das Ferienhaus in aller Regel nicht ständig bewohnt ist. Da die mitunter langen Zeiten, in denen das Ferienhaus unbewohnt ist, ein hohes Risiko für die Versicherer darstellen, fallen die Beiträge in der Regel höher als bei der klassischen Gebäudeversicherung aus.Was kann in der Gebäudeversicherung Ferienhaus versichert werden?

Die Gebäudeversicherung Ferienhaus kann sowohl für ein selbst genutztes, wie auch für ein zeitweise vermietetes Ferienhaus abgeschlossen werden. Alle üblichen Versicherungsleistungen sind eingeschlossen, so schützt die Gebäudeversicherung Ferienhaus vor Leitungswasser-, Feuer-, Sturm- und Hagel-Schäden.Je nach Anbieter kann zudem ein eventuell entstehender Mietverlust in der Gebäudeversicherung Ferienhaus mit abgedeckt sein.

Dieser kann bis zu zwölf Monate, wieder abhängig von der Gesellschaft, vereinbart werden.Gebäudeversicherung Ferienhaus mit gleitendem NeuwertAuch bei der Gebäudeversicherung Ferienhaus wird die gleitende Neuwertversicherung zur Grundlage genommen. Die Neubaukosten des Hauses inklusive Planungs- und Architektenleistungen werden anhand der Baupreise von 1914 ermittelt und mit dem gleitenden Neuwertfaktor multipliziert.Dabei ist letzterer immer abhängig von der Entwicklung der Baupreise. Deshalb ist die Gebäudeversicherung Ferienhaus mitunter stark schwankend in ihrer Beitragshöhe. Dennoch ist diese Form der Absicherung für den Eigentümer besonders sinnvoll, da er so das Haus stets vollständig wieder aufbauen kann, wenn eine komplette Zerstörung vorliegt und die Versicherung die Versicherungssumme entsprechend vollständig auszahlt.

 

Landwirtschaftliche Gebäudeversicherung – Vergleich der Kosten

Die landwirtschaftliche Gebäudeversicherung

Auch für landwirtschaftliche Betriebe ist eine Gebäudeversicherung sinnvoll. Sie unterscheidet sich im Grunde genommen nicht von einer privaten Gebäudeversicherung. Die Unterschiede liegen lediglich im abgesicherten Gebäude, das bei einer landwirtschaftlichen Gebäudeversicherung eben landwirtschaftlich genutzt wird.

Basisschutz der landwirtschaftlichen Gebäudeversicherung

Die landwirtschaftliche Gebäudeversicherung bietet den gleichen Basisschutz, wie jede andere Gebäudeversicherung auch. Inkludiert sind somit Schäden, die durch Feuer, Leitungswasser, Blitzschlag, Hagel und Sturm entstehen. Diese Basisabsicherung ist auch der Mindestschutz, den man beim Abschluss beantragen sollte.

Landwirtschaftliche Gebäudeversicherung erweitern

Zusätzlich können Landwirte die landwirtschaftliche Gebäudeversicherung um weitere Leistungen erweitern. Zu diesen zählt etwa die Elementarschadenpolice, die durchaus anzuraten ist. Sie kommt für Schäden durch Lawinen, Erdrutsche, Hochwasser und ähnliches auf. Wichtig ist hier allerdings, auf die Lage des abzusichernden Gebäudes zu achten.

Manche Versicherer schließen bestimmte Gefahren in speziellen Risikolagen grundsätzlich vom Versicherungsschutz aus. Andere bieten die landwirtschaftliche Gebäudeversicherung mit dem erweiterten Elementarschadenschutz zwar an, berechnen dafür jedoch kräftige Beitragsaufschläge.

Ebenfalls kann die landwirtschaftliche Gebäudeversicherung um den Baustein einer Glasversicherung erweitert werden, sofern dies nötig erscheint. Unter Umständen können zudem bestimmte Werkzeuge und Einrichtungsgegenstände über die landwirtschaftliche Gewerbeversicherung mit abgesichert werden. Dies ist jedoch stets im Einzelfall zu prüfen.Zu beachten ist ebenfalls, dass gewerblich genutzte Gebäude, dazu zählen auch die Gebäude der Landwirtschaft, meist teurer errichtet werden, als es bei privaten Wohnbauten der Fall ist. Deshalb muss hier in der Regel die Versicherungssumme höher ausfallen, was dann wiederum zu höheren Kosten für die landwirtschaftliche Gebäudeversicherung führen kann. Darüber sollten sich Landwirte im Klaren sein und einen entsprechenden Tarifvergleich durchführen.