Überspringen zu Hauptinhalt
040 18 69 38 office@gebaeudeversicherungkosten.de Offen 7AM - 8PM
Was kostet eine Gebäudeversicherung?

Leider ist es nicht möglich, die Kosten einer Wohngebäudeversicherung pauschal zu benennen. Höhe der jährlichen Prämien orientiert sich bei einer Gebäudeversicherung stets an unterschiedlichen Faktoren, so dass man diese Frage in Bezug auf ein konkretes Gebäude nur anhand eines Vergleichsrechners beantworten kann. Es ist besser, diese Frage zu stellen: Welche Faktoren beeinflussen die Kosten einer Wohngebäudeversicherung.

Versicherungsrechner
Gebäudeversicherung Kosten
Die Leistungen der Gebäudeversicherung
Wasserversicherung

Ein Wasserrohr platzt und Wasser beschädigt die Wände. Trockenlegungs- und Reparaturkosten werden von der Versicherung bezahlt.

Feuerversicherung

Hier gehören Schäden durch: Blitzschlag, Brand, Explosion, Implosion oder Überspannung.

Sturmversicherung

Der Sturm muss mindestens Windstärke 8 haben, um die Versicherung zu leisten. Die Versicherung übernimmt die anfallenden Kosten.

Elementarschäden bei Erdrutsche, Hochwasser und Erdbeben und ist meist nicht Teil des Basisschutzes.

Gebäudeversicherungsrechner
Gebäudeversicherung Rechner

Mit dem Gebäudeversicherung Rechner können Verbraucher schon vor dem Abschluss einer Police überprüfen, inwieweit ein ins Auge gefasster Tarif ihren Vorstellungen entspricht. Sie können ebenfalls ermitteln, ob sich ein Selbstbehalt im Einzelfall lohnt, um die Beiträge zu senken und wie hoch die Versicherungsleistung bei bestimmten Schadensfällen ist.

Zwar kostet es einiges an Zeit, den Gebäudeversicherung Rechner mit den Daten verschiedener Tarife zu füttern, doch wird dabei schnell deutlich, dass sich auf diese Weise extrem hohe Einsparungen erzielen lassen. Das ist insbesondere deshalb wichtig, weil eine Gebäudeversicherung oft über viele Jahrzehnte besteht und durch hohe Preise und geringe Leistungen enorm an Attraktivität verlieren kann.

Die Gebäudeversicherung schützt vor Totalverlust

Mit dem Gebäudeversicherung Rechner bares Geld sparen Dass für Hausbesitzer die Gebäudeversicherung das A und O ist, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Dennoch gibt es massive Unterschiede bezüglich der eingeschlossenen Leistungen und der Höhe der Beiträge, je nachdem, für welchen Tarif man sich entscheidet.

Da es aber eine Vielzahl von Versicherern auf dem deutschen Markt gibt und diese allesamt eine Gebäudeversicherung in verschiedenen Tarifvarianten anbieten, fällt es dem Einzelnen alles andere als leicht, eine passende Gebäudeversicherung zu finden. An dieser Stelle kommt der Gebäudeversicherung Rechner zum Einsatz.

Um aber den Aufwand zu rechtfertigen, müssen Verbraucher sich auch für den richtigen Gebäudeversicherung Rechner entscheiden. Dieser sollte aktuell gehalten sein und die Tarife möglichst vieler Anbieter kennen. Denn nicht nur eine Berechnung bereits vorrecherchierter Tarife ist damit möglich, sondern kann man mit so manchem Gebäudeversicherung Rechner genauso einen Vergleich verschiedener Tarife durchführen.Dafür muss er jedoch aktuell sein und darf keine veralteten Daten verwenden. Dies würde zu Fehleinschätzungen, falschen Berechnungen und demzufolge für den Verbraucher ungünstigen Entscheidungen führen.

Für Mieter und Vermieter nimmt die Gebäudeversicherung in den Nebenkosten einen großen Stellenwert ein. Denn sie ist eine der wenigen Versicherungspolicen, deren Kosten auf die Mieter umgelegt werden können. In der alljährlichen Abrechnung wird die Gebäudeversicherung Nebenkosten darstellen, die auf die einzelnen Mietparteien umgelegt werden.

Mieter sollten den Umlageschlüssel überprüfen, denn dieser ist in der Regel anhand der Wohneinheiten zu ermitteln. Im Zweifel kann zudem der Mieterverein bei der gesamten Überprüfung der Nebenkostenabrechnung behilflich sein.Unklarheiten beseitigenVielfach zeigt sich bei einer Überprüfung der Nebenkostenabrechnung, dass dem Vermieter einige Fehler unterlaufen sind.

Sollten solche Unklarheiten bestehen, ist es ratsam, den Vermieter um Einsicht in die zugrunde liegenden Unterlagen zu bitten. Dazu gehört auch die Rechnung für die Gebäudeversicherung. Nebenkosten können schließlich nicht einfach aus dem Blauen heraus berechnet werden, sondern müssen sich auf konkrete Zahlen und Fakten, sowie Belege stützen, die bei Bedarf vom Mieter eingesehen werden dürfen.

Doch nicht nur Mieter werden in der Nebenkostenabrechnung mit dem Punkt Gebäudeversicherung konfrontiert. Wer sich für den Kauf eines Hauses interessiert, muss die Gebäudeversicherung als Nebenkosten zum eigentlichen Kaufpreis hinzu addieren, ebenso wie Kosten für die Grundbucheintragung, den Notar und vieles mehr.Selbst in der Gebäudeversicherung selbst treten Nebenkosten auf. Diese entstehen durch den Einschluss zusätzlicher Risiken, die abgesichert werden sollen. Eine Hausratversicherung, eine zusätzliche Elementarschadenversicherung – all dies sorgt in der Gebäudeversicherung für Nebenkosten, die die Gesamtbeiträge mitunter deutlich erhöhen können. Deshalb sollten diese gleich zu Beginn berücksichtigt werden, um später keine bösen Überraschungen zu erleben.

Ein elementarer Faktor ist die Wohnfläche des Gebäude. Wohnfläche ist ein spezifischer Ausdruck, welcher neben der Nutzfläche  und der Grundfläche existiert. Was genau als Wohnfläche definiert wird, kann man den Versicherungsbedingungen der einzelnen Anbieter entnehmen.

Es ist sehr  wichtig, die Größe der Wohnfläche möglichst exakt zu bestimmen, damit man nicht Gefahr läuft, unterversichert zu sein.

An den Anfang scrollen